Pressespiegel - "Sorglos"
Internet Magazin Bloom, 21. Februar 2004

„...Die in Berlin lebende polnische Sängerin Celina Muza präsentiert mit „Berühre mich“ ihr drittes deutschsprachiges Album. Bereits von ihrer ersten in Deutschland erschienenen CD „Madonna, Hexe und Clown“ zum 2000er Album „Sorglos“ war eine deutliche Entwicklung zu bemerken. Das neue Album ist ein ausgereiftes Werk des deutschsprachigen Popchansons. 
In den sanften Klängen findet sich eine angenehme Priese Jazz, die den Songs die letzte Würze gibt und die lyrischen Texte genial unterstreicht. Die Kompositionen stammen zum Teil von Celina Muza selbst, zum überwiegenden Teil aber wieder von Piotr Klimek, mit dem sie ja schon lange zusammenarbeitet. Acht Musiker und zwei Background-Sängerinnen haben für die Aufnahmen ihr ganzes Können eingebracht.
Die Lieder treffen mit aller Sanftheit direkt ins Herz. Dabei sind es gar nicht nur die sanften Liebeslieder, die beispielsweise „Nur mit dir“ oder eben „Berühre mich“ heißen. Auch die Angst vor der Wahrheit kann zur Liebe gehören, wie „Erzähl mir eine Geschichte“ darstellt. Oder aber „Sie liebt“ zwei Menschen so, dass es unmöglich ist eine Entscheidung zwischen ihnen zu fällen. Jeder hat wohl schon das Gefühl einer Sehnsucht gehabt, die „Wie ein Meer“ sein kann. 
So vielfältig die Geschichten über die Liebe sind, so sind es auch die musikalischen Kompositionen und Arrangements in den Liedern, die sie erzählen. Eine sanfte Grundstimmung kann im genau passenden Moment auftosen um etwas später wieder versöhnlich oder beschwichtigend abzuflauen. Die Musik beschreibt die Gefühle in den Liedern mindestens so deutlich wie der dazugehörige Text. Das Zusammenwirken aus beidem schafft eine unglaublich ergreifende Harmonie, die direkt in die Seele einfließt...“ 
Kai Schmidt

Jazzdimensions.de,  24. April 2004 
"...Nach "Madonna, Hexe und Clown" und "Sorglos" präsentiert die in Deutschland lebende polnische Sängerin Celina Muza nun ihr drittes deutschsprachiges Album "Berühre mich" - eine textlich wie musikalisch ausgereifte Platte, welche Zuhörer fürwahr berühren wird....Ihre vielfältigen Geschichten über die Liebe bewegen sich zwischen modernem Chanson und sanften Pop, und sie finden oftmals einen überraschenden Ausklang in fein arrangiertem Jazz. (...) Die lyrischen Texte wie die Musik und nicht zuletzt  Celinas Muzas betörend kraftvolle Stimme ergeben eine exzellente, das Gefühl ansprechende Harmonie..." 
Peggy Thiele

Folker, 02.05 Ausgabe
„...Kleine, sensible und zarte Lieder, die die Facetten von Liebe bis zu Einsamkeit beleuchten, träumerisch und sparsam vorgetragen. Die Sängerin polnischer Herkunft bereichert die hiesige Chansonszene durch ihren ganz eigenen Stil...“