- Glaub´ niemals was du siehst
  - Paris at night                            
  - Grande Valse Brillante
  - Sehnsuchtsküsse
  - Ein Traum, nur ein Traum
  - Karuzela z Madonnami  
  - Familienbild
  - Hoppla !
  - Wie die Rose, so der Dorn
  - Nähe des Geliebten
  - Das Schöne
  - Bloß nicht rauchen
  - Zum Wohl, mein lieber Feind
  - Tanz mit dem Wahnsinn
  - Ich bin an der Biegung
 
  - Download (txt)
  - Highlights  (mp3)

FAMILIENBILD
Musik : Piotr Klimek  Text : Andreas Visser


Schwarz und weiß im Rahmen
Über meinem Bette
Zeigst du nicht wie die Zeiten waren

Vater noch jung und Mutter noch schön
Zärtlich behütet, zwei Kinder dabei
Die Herzen rein, das Haar frisch gefönt
Familienbild – lang schon vorbei
Beweist , was ich nicht weiß 


Wach lag ich des nachts,
Wenn polternd kam er nach Haus
Zu klein für einen Verdacht
So reden sie sich heraus
Noch heute seh´ ich im Traume
das Porzellan zerbrechen
Verdirbt es mir die Laune,
Wenn Männer mir versprechen,
Was sie für Engel sind
Was sie für Engel sind


Schwarz und weiß im Rahmen
Über meinem Bette
Zeigst du nicht wie die Zeiten waren.

Vater so lieb und Mutter so froh
Glücklich beisammen, für´s Leben bereit
Die Fehler verzeih´n, die uns noch bedroh´n
Familienbild gibt mir Bescheid
Beweist, was ich nicht weiß

Schlag auf Schlag im Rausch
Traf zitternd er mit der Faust
So klein und doch euch belauscht
Geblieben, was mich so graust
Noch heut´ seh´ ich im Traume
das Porzellan zerbrechen
Verdirbt es mir die Laune,
Wenn Männer mir versprechen,
Was sie für Engel sind
Was sie für Engel sind 


Schwarz und weiß im Rahmen
Über meinem Bette
Zeigst du nicht wie die Zeiten waren.

Vater schon alt, Mutter verblüht
Schweigend beisammen, das Leben vorbei
Die Mauer gefestigt, was uns nicht betrübt
Familienbild, was es auch sei
Beweist jetzt, was ich weiß

Familienbild, schon vorbei.

©  A. Visser 1998