Wroc³aw (deutsch Breslau) im Südwesten Polens, 630.000 Einwohner.
Hier findet seit Anfang der 60er Jahre alljährlich das "Festiwal Piosenki Aktorskiej" statt. Es ist das wichtigste Chanson-Festival in Polen mit einem Wettbewerb an dem hunderte junge Schauspieler aus zahlreichen Theatern Polens teilnehmen. Hier begannen viele Karrieren bekannter polnischer Chansoninterpreten. Neben dem Wettbewerb lädt das Festival nationale und internationale Künstler mit ihren Konzerten ein, die teilweise live im Fernsehen 
übertragen werden. Die internationalen Stars der letzten Jahre waren so z. B. Gilbert Becaud, Ute Lemper,Nick Cave oder Cesaria Evora. Auch gibt es spezielle Konzertevents die ausschließlich für das Festival inszeniert werden. So trat Nick Cave gemeinsam mit polnischen Interpreten auf, die seine Songs auf polnisch vortrugen.

Der Höhepunkt des Festivals bleibt aber bis heute das Finale des Wettbewerbs. Ausgewählte Schauspieler erreichen nach drei Runden das Finale und stellen sich mit ihrem Song ein letztes Mal der Jury und dem Theater und Fernsehpublikum vor. In den Jahren 1987 bis 1989 hat Celina Muza an diesen besonderen Konzerten teilgenommen und wurde später zum dreißigjährigen Jubiläum des Festivals zu einer Gala der ehemaligen Preisträger eingeladen.

Celina Muza traf hier auf Künstler, die bis heute für ihren künstlerischen Weg äußerst wichtig sind:

Prof. Aleksander Bardini (1913-1995) 
Schauspieler, Regisseur und einer wichtigsten Pädagogen des polnischen Theaters war jahrelang der künstlerische Leiter des Festivals. Er führte hier während des Festivals Workshops für die Teilnehmer durch, die auch von Celina Muza besucht wurden. Nach seinem Tode wird ein Spezialpreis unter seinem Namen alljährlich vergeben für das Lebenswerk von Künstlern, die eng mit dem Festival verbunden sind.

Jerzy Satanowski (geb. 1947)
 polnischer Komponist, Sohn des berühmten Dirigenten Robert Satanowski, seit Jahren der musikalische Leiter des Festivals und seit Jahren ist Celina Muza Interpretin seiner Chansons, die nicht aus ihrem Repertoire wegzudenken sind. "Hoppla", "Ein Traum, nur ein Traum"

Wojciech M³ynarski (geb. 1941)
polnischer Poet und Sänger, einer der großartigsten Chansontexter der polnischen Kultur. Seine Texte werden von zahlreichen polnischen Sängern und Schauspielern interpretiert. Darüberhinaus übersetzte er u. a. die Chansons von Jaques Brel und Musicals wie Cabaret oder Jesus Christ Superstar (Celina Muza spielte die Maria Magdalena in der Warschauer Premiere). Oftmals war er Jurymitglied für das Breslauer Festival oder sogar Jurypräsident. Hier begann auch die langjährige Freundschaft und Zusammenarbeit mit Celina Muza. Er übersetzte für Celina Muza die berühmtesten Lieder von Marlene Dietrich ins Polnische für ihre Produktion des "Einsamen Engels" in Gdynia. Auf der CD "sorglos" ist eine Übersetzung seines Textes zu "Rosemary's Baby" zu hören, basierend auf die Musik zu Roman Polañskis gleichnamigen Film. 

Agnieszka Osiecka (1936 - 1997)
polnische Schriftstellerin und als Autorin von über 1.000 Liedern Legende des polnischen Chansons. Während des Festivals in Breslau begann für Celina Muza eine wunderbare Freundschaft mit der Grande Dame, die für die größten der polnischen Popmusik geschrieben hat und deren  Lieder für Maryla Rodowicz Jahrhunderthits in Polen waren. Auf der CD "Madonna, Hexe und Clown" sind u. a. Übersetzungen einiger der berühmtesten Lieder von Agnieszka Osiecka zu hören wie z. B. "Wariatka tañczy" (Tanz mit dem Wahnsinn) oder "Na zakrêcie" (Ich bin an der Biegung). 

 


MENDEN

BERLIN WARSCHAU PUCK GDYNIA